RLS gut behandeln UCB

Top of this page
Skip navigation, go straight to the content

Reisen mit RLS

Die lang ersehnte Urlaubsreise gehört auch für RLS-Betroffene zu den absoluten Höhepunkten des Jahres. Abschalten vom Alltag, Erholung finden, in fremde Kulturen eintauchen oder einfach nur die Seele baumeln lassen – darauf freuen sich die meisten von uns. Damit Sie auch eine lange Anreise möglichst entspannt verbringen und Ihren Urlaub in vollen Zügen genießen können, sind im Folgenden ein paar Tipps zusammengestellt.

Eine gute Vorbereitung ist sehr wichtig, um Ihren Urlaub so angenehm wie möglich zu gestalten. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt möglichst frühzeitig über Ihre Urlaubspläne. Haben Sie Ihre Beschwerden normalerweise gut im Griff, so kann Ihr Arzt Ihnen beispielsweise Medikamente verschreiben, die nur nach Bedarf auf einer langen Reise eingesetzt werden können und Ihnen schnelle Linderung verschaffen. Nehmen Sie dauerhaft Medikamente ein, so kann Ihr Arzt Sie darüber aufklären, worauf Sie beispielsweise bei einer Zeitverschiebung achten müssen oder ob es bezüglich Ihrer Medikamente auf Reisen generell etwas zu beachten gibt. 

Im Allgemeinen gilt für die Reise und den Urlaub, was auch zu Hause empfohlen wird: Regelmäßige leichte Bewegung kann die Symptome des RLS verbessern. Achten Sie auch während der Reise und im Urlaub weiterhin auf Ihre Ernährung. Auf alkoholische Getränke, Koffein und andere RLS-verstärkende Faktoren sollte am besten verzichtet werden. Und auch im Urlaub ist es wichtig, auf eine gute Schlafhygiene zu achten.

Tipps für eine lange Reise:

  • Reservieren Sie im Flugzeug, Bus oder Zug möglichst Plätze mit Beinfreiheit oder Plätze am Gang.
  • Verstauen Sie Gepäck nach Möglichkeit nicht unter Ihrem Vordersitz, um Ihre Bewegungsfreiheit nicht einzuschränken.
  • Verzichten Sie auf stark einengende oder zu warme Kleidung.
  • Machen Sie auf längeren Autofahrten regelmäßig Pausen.
  • Auch im Flugzeug, Bus oder Zug können Sie von Zeit zu Zeit aufstehen und sich bewegen.
  • Informieren Sie gegebenenfalls das Begleitpersonal über Ihre Beschwerden.
  • Vermeiden Sie vor und während der Reise alle Faktoren, die RLS-Beschwerden auslösen können (Stress, Hektik, Ärger).
  • Sorgen Sie für geistige Ablenkung, wie zum Beispiel Lesen, Hörbücher, Denksportaufgaben oder Gespräche.
  • Falls Ihre RLS-Beschwerden vor allem am Abend oder nachts auftreten: Versuchen Sie, den Reisebeginn möglichst auf den frühen Morgen zu legen.

Was müssen Sie bei der Mitnahme von Medikamenten beachten?

Wenn Sie Medikamente gegen Ihre Beschwerden einnehmen müssen, sollten Sie sich unbedingt rechtzeitig vor Reiseantritt erkundigen, was bei der Mitnahme und Einnahme Ihrer Medikamente zu beachten ist. Sprechen Sie dafür auch möglichst frühzeitig mit Ihrem Arzt über Ihre Reisepläne.

Zusammengefasst sollten Sie bei der Mitnahme von Medikamenten folgende Punkte beachten:

  • Ausreichende Mengen an Medikamenten mitnehmen: Denken Sie daran, dass Ihre Medikamente im Ausland anders heißen beziehungsweise in derjenigen Form, die Sie benötigen, nicht erhältlich sein könnten. Generell ist es ratsam, mehr als die benötigte Menge mitzuführen, um sicherzustellen, dass die Medikation auch bei Verzögerungen oder beim Verlust eines Gepäckstücks fortgesetzt werden kann.
  • Medikamente gehören ins Handgepäck: Wegen der Gefahr eines möglichen Gepäckverlusts empfiehlt es sich grundsätzlich, die Medikamente im Handgepäck mitzunehmen. Informieren Sie sich bei einer Flugreise im Vorfeld über die gültigen Bestimmungen zum Mitnahme von Flüssigkeiten in Handgepäck, falls Sie Medikamente in flüssiger Form einnehmen. 
  • Ärztliche Bescheinigungen: Bei der Mitnahme von Medikamenten kann es vorkommen, dass es Schwierigkeiten seitens des Zolls gibt. Daher ist es ratsam, dass Sie sich eine aktuelle Bescheinigung vom Arzt über die erforderlichen Medikamente ausstellen lassen, aus der Ihre besondere Situation hervorgeht. Eine solche ärztliche Bescheinigung hilft bei Zollkontrollen, Missverständnisse zu vermeiden. Bitte beachten Sie, dass die ärztliche Bescheinigung bei Auslandsreisen in der Regel auch in englischer Sprache bzw. in der jeweiligen Landessprache vorliegen muss. Weitere Informationen und Formblätter für die Mitnahme von Medikamenten auf Reisen erhalten Sie auch beim Auswärtigen Amt (AA) sowie beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM).
  • Bescheinigung für Betäubungsmittel: Falls Sie Opioide einnehmen, benötigen Sie für diese Medikamente eine Bescheinigung über das Mitführen von Betäubungsmitteln. Die Bescheinigung stellt der behandelnde Arzt aus und muss von der zuständigen Gesundheitsbehörde beglaubigt werden. Reisende sollten sich, insbesondere bei nicht europäischen Reisezielen, über die Regelungen zur Medikamentenmitnahme bei der jeweiligen Botschaft informieren.
  • Die Lagerbedingungen der Medikamente beachten:  Einige Medikamente müssen kühl lagern – hier sollten Sie daran denken, diese in eine Kühltasche zu packen. Bei falscher Lagerung können die Qualität und die Wirksamkeit beeinträchtigt werden.

 

Kostenloser Kontakt
Vergrößern von Texten und Bildern:

Sie können Ihre Seite im Browser beliebig vergrößern oder verkleinern.

  • Vergrößern

  • Zum Vergrößern drücken Sie die Tastenkombination "Strg" und "+". Für Mac-User: "Befehl" und "+".
  • Verkleinern

  • Zum Verkleinern drücken Sie die Tastenkombination "Strg" und "-". Für Mac-User: "Befehl" und "-".